CAS Ausbildung in Mediation II – Vertiefung

Academy
Berner Fachhochschule BFH
Kurzbeschreibung
Um Mediation als Dienstleistung zu praktizieren, braucht es über den CAS Ausbildung in Mediation I - Grundlagen hinaus erweiterte und vertie... mehr...
Um Mediation als Dienstleistung zu praktizieren, braucht es über den CAS Ausbildung in Mediation I - Grundlagen hinaus erweiterte und vertiefte methodische Kompetenzen sowie eine Spezialisierung, um in einem spezifischen Kontext mediieren zu können. Die modulare Ausbildung in Mediation erlaubt es den Teilnehmenden, sich in einem wählbaren Anwendungsfeld für die selbstständige Durchführung von Mediationen gemäss den Ausbildungsstandards des Schweizerischen Dachverbands Mediation (SDM) oder des Schweizerischen Vereins für Mediation (SVM) zu qualifizieren.Die wählbaren Anwendungsschwerpunkte sind: weniger
Kursort
Bern
Kursart
Certificate of Advanced Studies
Fachbereiche

Konflikt, Mediation, Consulting, Coaching

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursinhalt

Um Mediation als Dienstleistung zu praktizieren, braucht es über den CAS Ausbildung in Mediation I - Grundlagen hinaus erweiterte und vertiefte methodische Kompetenzen sowie eine Spezialisierung, um in einem spezifischen Kontext mediieren zu können. Die modulare Ausbildung in Mediation erlaubt es den Teilnehmenden, sich in einem wählbaren Anwendungsfeld für die selbstständige Durchführung von Mediationen gemäss den Ausbildungsstandards des Schweizerischen Dachverbands Mediation (SDM) oder des Schweizerischen Vereins für Mediation (SVM) zu qualifizieren.
Die wählbaren Anwendungsschwerpunkte sind:

  • Mediation in Organisationen
  • Mediation im öffentlichen Bereich
  • Familienmediation
Kursziele
  • Sie qualifizieren sich für die selbständige Durchführung von Mediationen gemäss den Ausbildungsstandards.
  • Sie erweitern und vertiefen Ihr methodisches Know-how.
  • Sie sind fähig, in einem spezifischen Anwendungsfeld Mediationen oder mediative Konfliktinterventionen durchzuführen, d.h. Konflikte zu erfassen, das systematische, methodische Vorgehen auf die Erfordernisse der jeweiligen Situation abzustimmen, den Mediationsprozess und die Kommunikation in der Mediation zu steuern.
  • Sie kennen den Umgang mit Recht und Sachexpertise in der Mediation.
  • Sie reflektieren und klären Ihr Rollenverständnis, Ihre Denk- und Handlungsweise sowie Ihre Haltung als Mediator resp. Mediatorin.
Zielpublikum

Der Studiengang ist interdisziplinär ausgerichtet und wendet sich an Fachpersonen aus den Bereichen Soziale Arbeit, Recht, Pädagogik, Gesundheit, Psychologie, Wirtschaft, Politik, Technik, Umwelt, Führung, Beratung, sowie weiteren Berufsfeldern. Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen oder ein vergleichbarer Abschluss.

Anforderungen

Allgemeine Zulassungsbedingungen

Methodik

Interaktives Kontaktstudium Ein intensiver Lernprozess kommt über das Zusammenwirken unterschiedlicher Lernformen zustande. Die Lehrveranstaltungen führen Sie in das Thema ein, vermitteln relevantes Wissen und regen zur vertieften Auseinandersetzung mit zentralen Fragen an. Das Kontaktstudium ist interaktiv und partizipativ gestaltet mit diversen Didaktikmethoden wie Inputreferaten, Fallstudienarbeit, Rollenspielen, Diskussionen oder Gruppenarbeiten. Es wird auf eine effektive Verbindung zwischen dem Erlernten und Ihrer Berufspraxis geachtet, sodass praxisorientiertes, erwachsenengerechtes Lernen möglich wird. In der Supervision werden Konfliktsituationen aus der Berufspraxis begleitet, reflektiert und in der Supervisionsgruppe bearbeitet.

Transferorientiertes Selbststudium
Die folgenden Arbeitsformen unterstützen Sie dabei, die im Kontaktstudium vermittelten Inhalte bestmöglich in Ihren eigenen Berufsalltag umzusetzen:

  • Selbst organisierte Gruppenarbeit: Intervision oder kollegiale Beratung als effektive Beratungsform unter den Teilnehmenden zur Entwicklung von Praxislösungen anhand der vermittelten Inhalte.
  • Praxistransfer: Der Transfer der Kursinhalte in die Praxis erfolgt im Rahmen Ihrer aktuellen beruflichen Herausforderungen. Zusätzlich wenden Sie Ihre Kenntnisse in der Begleitung von konkreten Mediationsfällen an.
ECTS-Punkte
10
Kursgebühr
Fr. 7'500.00

Sie bieten diesen Kurs an? Klicken Sie auf den Button und bringen Sie Ihre Kurse bei Eggheads ins Gespräch.

Kurs vollständig eintragen.