CAS Diagnostik & Beratung in der Arbeitswelt

Academy
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW
Kurzbeschreibung
Im CAS Diagnostik & Beratung in der Arbeitswelt findet eine intensive Auseinandersetzung mit theoretischen Modellen der Berufs- und Laufbahn... mehr...
Im CAS Diagnostik & Beratung in der Arbeitswelt findet eine intensive Auseinandersetzung mit theoretischen Modellen der Berufs- und Laufbahnberatung statt. Die Teilnehmenden erhalten zudem einen Überblick über wichtige diagnostische Verfahren und Arbeitsmittel in der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB). Dabei werden die diagnostischen Kenntnisse in den Praxismodulen vertieft und die Anwendung und Interpretation von qualitativen und quantitativen Verfahren in der Beratung erprobt und reflektiert. weniger
Kursarten
Certificate of Advanced Studies
Fachbereich

HR

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursinhalt

Modul 1: Beratungs- und Laufbahntheorien

Modul 2: Quantitative Diagnostik

Modul 3: Kollegiale Fallbearbeitung quantitative Diagnostik

Modul 4: Qualitative Diagnostik

Modul 5: Kollegiale Fallbearbeitung qualitative Diagnostik

Kursziele

Die Teilnehmenden

  • kennen wichtige Theorien und Modelle der Berufs- und Laufbahnwahl und leiten daraus die wesentlichen Erkenntnisse für die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung ab. Sie erwerben Grundlagen, um sowohl berufsspezifische wie persönlichkeitsbezogene Entwicklungsprozesse unterstützen und begleiten zu können.
  • setzen sich mit verschiedenen Beratungsansätzen auseinander und werden auf unterschiedliche Haltungen sensibilisiert, die einer Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung zugrunde liegen. Dabei erarbeiten sie in einem Reflexionsbericht eine individuelle Beratungshaltung.
  • setzen sich mit Testtheorien auseinander und können quantitative sowie qualitative Verfahren in der Beratung einsetzen. Sie lernen diese fachgerecht anzuwenden und wirksam in den psychodiagnostischen Prozess einzubauen. Dabei erhalten sie einen Überblick über gängige Interessens- und Persönlichkeitsfragebogen sowie Leistungstests und lernen zudem qualitative Verfahren als weitere Arbeitsinstrumente kennen.
  • sind in der Lage, berufliche Interessen, Werthaltungen und die Persönlichkeit einer Person mit methodischen Ansätzen als Ganzes zu erfassen.
  • lernen verschiedene diagnostische Instrumente, Arbeitsmittel und Beratungsmethoden in der Selbsterfahrung kennen und wenden diese in eigenen Beratungsfällen an. Damit erweitern sie gezielt ihre Basiskompetenzen in der Gesprächsführung und Beratung und erproben ihre Beratungskompetenz.
Zielpublikum

Der CAS richtet sich an zwei Zielpublika. Einerseits an Personen, die Jugendliche und Erwachsene in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützen wollen und andererseits an erfahrene Beratungspersonen, die ihre Diagnostikkompetenzen aktualisieren möchten. Der CAS schliesst an den vorangehenden CAS Interdisziplinäre Perspektive auf die Arbeitswelt an und setzt dessen Inhalte in der Praxis fort. Angesprochen werden Personen, die bereits im Berufsfeld tätig sind oder eigene Beratungsfälle aus dem privaten oder beruflichen Umfeld einbringen.

Anforderungen

Der CAS Diagnostik & Beratung in der Arbeitswelt richtet sich an Personen mit einem Hochschulabschluss und mindestens einjähriger einschlägiger Berufspraxis. Eine Aufnahme «sur dossier» ist nicht möglich.
Der CAS steht Personen mit den Abschlüssen Bachelor (mind. 180 ECTS), Master (konsekutiv) oder Lizentiat, sowie Diplomen von schweizerischen Fachhochschulen oder pädagogischen Hochschulen nach altem Recht offen. Personen ohne Hochschulabschluss in Psychologie müssen vor Eintritt in den CAS Diagnostik und Beratung in der Arbeitswelt den Weiterbildungskurs Testtheorie besuchen.
Wesentlich für die Aufnahme in den Weiterbildungs-Studiengang sind die Motivation und die Eignung für das Berufsfeld. Dies wird von der Studienleitung im Rahmen eines Aufnahmeverfahrens (einschliesslich Dossierprüfung und Aufnahmegespräch) überprüft. Über die Aufnahme zum CAS entscheidet die Studienleitung.

Methodik

Der CAS zeichnet sich durch methodische Vielfalt aus. Er baut auf einem sogenannten Flipped-Classroom-Ansatz auf. Die Grundlagen werden im Vorfeld des Kontaktunterrichts mittels E-Learning und einer sozialen Lernplattform vermittelt. Dadurch bleibt im Kontaktunterricht nicht nur mehr Zeit und Raum für den Transfer in das Berufsfeld, sondern vor allem für die Arbeit mit konkreten Fällen der Dozierenden und Teilnehmenden. Zusätzlich zum Kontaktunterricht ist der Kompetenzerwerb in Form von Leistungsnachweisen zu dokumentieren.

ECTS-Punkte
15
Kursgebühr
Fr. 6'000.00

Du bietest diesen Kurs an? Dann beanspruche ihn.