CAS Next Generation ERP

Academy
Hochschule Luzern HSLU
Kurzbeschreibung
SAP S/4HANA, Oracle Cloud, Microsoft Dynamics 365, SAP Hybris, Oracle 12C. Digitalisierung, Cloud- und Mobile-Lösungen sind in der ERP-Welt ... mehr...
SAP S/4HANA, Oracle Cloud, Microsoft Dynamics 365, SAP Hybris, Oracle 12C. Digitalisierung, Cloud- und Mobile-Lösungen sind in der ERP-Welt längst angekommen. weniger
Kursort
Rotkreuz
Kursart
Certificate of Advanced Studies
Fachbereiche

Informatik, ERP

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursinhalt

Die Unternehmen investieren noch immer Millionen in die Einführung oder Migration neuer Enterprise Resource Planning (ERP) Lösungen. Selbst für Fachpersonen ist es schwer, auf diesem sich schnell drehenden Markt mitzuhalten, vor allem in puncto neuer Anwendungen, Lösungen und Technologien. Die meisten Benutzer/innen kämpfen mit den teilweise in die Jahre gekommenen Benutzeroberflächen oder dem Problem, immer nur einen kleinen Ausschnitt aus der häufig komplexen Process Value Chain betrachten zu können. Ihnen bleiben die Potentiale und den möglichen Ausblick in der Regel verwehrt.

Das CAS Next Generation ERP nimmt diesen Aspekt auf und möchte IT Manager oder Projektleitende, Applikationsverantwortliche, Business- und ERP-Benutzer/innen mit IT-Affinität einen tieferen und ganzheitlichen Einblick in diese komplexe Welt vermitteln. Der führende Softwarehersteller dient dabei als Referenzbeispiel für eine Vielzahl an neuen Anwendungsfällen, neu eingesetzten Technologien und Interoperabilität zwischen früheren Systemgrenzen.

Die Digitalisierung und Vernetzung verändert das Zusammenspiel der Umsysteme und eröffnet neue Möglichkeiten, die den Interessierten meist nur in vielen einzelnen Weiterbildungen, Schulungen oder Zertifizierungen aufwendig zugänglich sind.

Das CAS versucht in fünf Modulen den Teilnehmenden eine breite Expertise anzubieten und zugleich mit der Projektarbeit die Chance zu ermöglichen, sich mit einer konkreten Thematik aus den verschiedenen Bereichen tiefer auseinanderzusetzen.


Modul 1: Next Generation ERP
Dieses Modul bietet den Teilnehmenden eine Marktübersicht zu den Erneuerung und Technologien im ERP-Umfeld. Was steht hinter den Begrifflichkeiten und welche Bedeutung hat der Paradigmenwechsel? Der Status Quo steht dabei im Vordergrund und versucht, die aus unterschiedlichen Branchen stammenden Teilnehmenden abzuholen, um ein Gesamtverständnis für die Thematik zu erschliessen. Darüber hinaus wird der Gedanke einer Prozesslandschaft und Value Chain als Basis eines ERP beleuchtet werden. Was heisst «Standardprozess» und lässt sich dieser in der Realität einsetzen? Welche Auswirkungen haben Abweichungen von diesem Standardprozess? Die Teilnehmenden erlernen Fachwissen und vertiefen ihre eigenen Erfahrungen aus dem Unternehmenskontext.

Modul 2: ERP als Ecosystem
Im Modul 2 werden die technischen Gegebenheiten eines klassischen ERP exemplarisch an SAP vermittelt. Es wird die IT-Architektur hinter dem ERP erläutert und in einer IT-Landschaft eingebettet. Die Teilnehmenden lernen die ursprünglichen Benutzerinterfaces kennen und bekommen Einblick in die neuen Benutzeroberflächen bzw. UX-Technologien wie openUI5 und Fiori. Ausserdem werden das Mandanten-Prinzip, das Transport Management von neuen Entwicklungen als auch die Versionierung erläutert. Die Teilnehmenden bekommen einen Einblick in das Customizing, welche möglichen Werkzeuge es gibt und wie die grosse Welt der Add-On Erweiterungen aussieht. Dies ermöglicht den Aufwand hinter der Adaption eines ERP Systems besser zu verstehen und einschätzen zu lernen.

Modul 3: ERP und die In-Memory-Technology
Wenn SAP von S/4 HANA als Nachfolge-System von SAP R/3 spricht, steht die In-Memory-Technologie im Vordergrund die auch Oracle bietet. Was steckt dahinter? Nur eine neue Datenbank? Die Teilnehmenden lernen den Unterschied der In-Memory-Technologie. Welches Potential birgt die neue Lösung und welche Grenzen gibt es? Was unterscheidet S/4 HANA von den Mitbewerbern und deren Lösungen? Was steckt hinter HANA for Finance und Logistic und was hinter dem Business Warehouse und der neuen Fokussierung auf InMemory? Die Teilnehmenden werden die Komplexität einer ERP-Einführung bzw. -Migration diskutieren. Diese Aufgabe wird mit einem persönlichen Besuch in einem konkreten Unternehmen gekoppelt, dessen Mitarbeitende von den Erfahrungen ihrer Umstellung auf das «Next Generation ERP» berichten.

Modul 4: ERP aus der Cloud
Was ist der Unterschied zwischen Oracle Cloud, SAP Hybris C4C und Microsoft Dynamics 365. Mächtige Cloud-Plattformen, welche branchenspezifisch massgeschneiderte Lösungen anbieten, doch ist deren Aufbau, Architektur und zugrundliegendem Betriebsmodell vergleichbar? Die Teilnehmenden befassen sich am Beispiel SAP Hybris mit den Besonderheiten, der neuen User Interaktion, dem Work Center und weiteren Innovationen. Es wird die Frage geklärt, welche Unterschiede andere Lösungen im Markt bieten und wie sich diese integrieren lassen? Weiter wird eruiert, wie ein klassisches Projekt für eine Einführung aussieht und was dies für die Organisation bedeutet. Die Teilnehmenden erfahren einen spannenden Mix aus Produkt, Technologie und Herangehensweise im Kontext ERP-Cloud-Plattformen.

Modul 5: ERP im Kontext Digitalisierung, Internet of Things (IoT) und Mobile
Im letzten Modul haben die Teilnehmenden direkten Einfluss darauf, in welche Richtung sie den Schwerpunkt setzen möchten. Es bietet sich an, neben den grossen ERP- auch mittelständige Lösungen zu besprechen und deren Aufbau, Differenzierung und Grenzen anzuschauen. Es besteht die Möglichkeit, die relevanten Kernsysteme um das ERP mit Fokussierung auf Digitalisierung näher zu betrachten. Im Kontext SAP könnten dies Concur für die moderne Abwicklung von Reisekosten, Ariba als wichtige Echtzeit Kommunikations- und Übermittlungsplattform bis hin zu Leonardo als IoT-Plattform sein. Auch der Umgang mit einer Mobile Device Integration in ERP-Lösungen könnten analysiert und deren Herausforderung im Kontext der Prozessdurchgängigkeit zwischen ERP und mobilen Lösungen ausführlich diskutiert werden.

Modul 6: Abschluss
Den Abschluss des CAS bildet die Präsentation einer Projektarbeit, idealerweise aus dem realen Geschäftsumfeld des/der Teilnehmenden. Diese Arbeit umfasst eine Vertiefung zu einen der Themen aus den Modulen und ermöglicht eine kontextuelle Zusammenführung zwischen Theorie und Praxis. Die Ergebnisse werden im Plenum präsentiert und verteidigt.

Zudem fertigen die Teilnehmenden zu den Modulen ein Lern- und Transfer-Handbuch an, das ihnen zum einen als persönliches Arbeitsdokument für den Einsatz im Unternehmen dient und zum anderen als Lernnachweis gilt. Für den erfolgreichen Modul-Abschluss muss dieser Lernnachweis von der Kursleitung akzeptiert werden.

Zielpublikum
Das CAS richtet sich an Mitarbeitende die an ERP interessiert sind, an Projektleitende oder Enabler aus informatiknahen Abteilungen, IT-Verantwortliche, Consultants, Manager, Administratorinnnen und Administratoren sowie Applikation Manager.
Anforderungen
Ein Abschluss auf Tertiärstufe (ETH/Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule und andere) und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach Abschluss. Personen mit einer gleichwertigen Qualifikation und mehrjähriger Berufserfahrung können in beschränkter Anzahl über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden.
Methodik
Präsenzunterricht mit Vor- und Nacharbeit, Analysen, Fallstudien, Praxisbeispielen und einer Projektarbeit
ECTS-Punkte
15
Kursgebühr
CHF 7900