CAS Prävention und Gesundheitsförderung Grundlagen

Academy
Hochschule Luzern HSLU
Kurzbeschreibung
In diesem CAS-Programm erhalten Studierende auf der Basis einer systemischen Präventionstheorie einen Überblick über die Vielfalt von Gesund... mehr...
In diesem CAS-Programm erhalten Studierende auf der Basis einer systemischen Präventionstheorie einen Überblick über die Vielfalt von Gesundheitsförderung, Prävention und Früherkennung. Dabei wird Wert auf einen starken Praxisbezug und Verweis auf die empirische Datenlage gelegt. weniger
Kursort
Luzern
Kursart
Certificate of Advanced Studies
Fachbereiche

Soziale Arbeit, Gesundheitsförderung, Prävention, Betriebliches Gesundheitsmanagement

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursinhalt

Im CAS-Programm werden die zahlreichen, nicht immer klar definierten Begriffe der professionellen Praxis geklärt. Die Studierenden werden in weitereTheorieansätze eingeführt, die in der Praxis gebräuchlich sind.

Schliesslich werden Wege zu einer effizienten und nachhaltigen Praxis skizziert. Diese ist darauf ausgerichtet, die Chancen zu nutzen, welche das vielfältige und attraktive Berufsfeld zu bieten hat. Dabei wird nicht versäumt, mit einem Blick auf die Geschichte die Frage nach Gemeinsamkeiten dieser vielfältigen Massnahmen zu beantworten. Zudem werden ethische Aspekte diskutiert

Zielpublikum
Das CAS-Programm richtet sich einerseits an Fachpersonen, die bereits in Prävention und Gesundheitsförderung tätig sind und ihre Arbeit theoretisch besser fundieren möchten; andererseits werden Fachpersonen angesprochen, die in medizinischen, sozialen oder pädagogischen Berufen arbeiten und in Zukunft in PG tätig sein oder ihre Tätigkeit präventiver gestalten möchten.
Anforderungen
Zugelassen sind Studierende mit einem Tertiärabschluss (Fachhochschule, Universität, ETH, Höhere Fachschule, eidg. Berufsprüfung, eidg. Höhere Fachprüfung). Interessierte ohne Tertiärabschluss können über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden.
Methodik
Das didaktische Konzept besteht aus einer ausgewogenen Mischung von diskursivem Frontalunterricht, Diskussionen in Kleingruppen und im Plenum sowie angeleiteten Gruppenarbeiten.
ECTS-Punkte
15
Kursgebühr
Fr. 8'600.00

Du bietest diesen Kurs an? Dann beanspruche ihn.