CAS Soziale Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen

Academy
Hochschule Luzern HSLU
Kurzbeschreibung
Das CAS-Programm vermittelt fundiertes interdisziplinäres Basiswissen und praxisrelevante Handlungskompetenzen für Beratung, Betreuung und B... mehr...
Das CAS-Programm vermittelt fundiertes interdisziplinäres Basiswissen und praxisrelevante Handlungskompetenzen für Beratung, Betreuung und Begleitung von psychisch erkrankten Menschen. weniger
Kursort
Luzern
Kursart
Certificate of Advanced Studies
Fachbereiche

Soziale Arbeit, Psychiatrie

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursinhalt

Im CAS-Programm wird zum einen das psychopathologische Wissen aus der Medizin aufbereitet und mit der biopsychosozialen Diagnostik und Interventionsplanung der Sozialen Arbeit verknüpft. Zum anderen konzentriert sich das CAS-Programm auf den Umgang mit persönlichkeitsauffälligen Klientinnen und Klienten.

Die Studierenden werden zudem für rechtliche Aspekte sensibilisiert. Hinzu kommen übergreifende Themen wie Suizidalität, Krisen, Migration und Genderaspekte.

Absolventinnen und Absolventen vertiefen ihre professionellen Kompetenzen im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen. Sie sind in der Lage:

  • psychische Störungen zu erkennen und ihre psychosozialen und rechtlichen Auswirkungen zu verstehen,
  • problem- und ressourcenorientierte Interventionen der Sozialen Arbeit im eigenen Praxisfeld mit psychisch erkrankten Menschen zu planen, umzusetzen und zu reflektieren,
  • ihre Klientschaft zu befähigen, mit ihrer Erkrankung umzugehen,
  • psychiatrisch-psychologische Behandlungsmöglichkeiten zu erschliessen und Klientinnen und Klienten dafür zu motivieren,
  • anspruchsvolle Beziehungen mit der Klientel zu gestalten,
  • interprofessionell zu kooperieren sowie die Stärken und Möglichkeiten der eigenen Disziplin zu kennen und entsprechend zu nutzen.
Zielpublikum
Fach- und Führungspersonen aus allen ambulanten und stationären Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit sowie Mitglieder von zivil- und strafrechtlichen Behörden, sofern sie über beraterische Grundkenntnisse und Erfahrungen verfügen.
Anforderungen
Zugelassen sind Studierende mit einem Tertiärabschluss (Fachhochschule, Universität, ETH, Höhere Fachschule, eidg. Höhere Fachprüfung, eidg. Berufsprüfung). Interessierte ohne Tertiärabschluss können über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden. Ferner werden praktische Erfahrungen im Umgang mit Menschen mit psychischen Erkrankungen vorausgesetzt. Die Teilnehmenden sollten bereit sein, eigene Fallbeispiele in das Weiterbildungsprogramm einzubringen.
Methodik
Referate interdisziplinäre Fachinputs und Fachgespräche Gruppenarbeiten praktische Trainings Einsatz von Videos Literaturstudium und Vorbereitungsaufgaben Bearbeitung von eigenen Praxisfällen/Videoaufnahmen Coaching in Gruppen
ECTS-Punkte
15
Kursgebühr
Fr. 7'500.00

Du bietest diesen Kurs an? Dann beanspruche ihn.