CAS Terminologie und Wissensorganisation

Academy
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW
Kurzbeschreibung
Terminologinnen und Terminologen stehen im Dienst der Verständigung. Sie recherchieren, prüfen und definieren Fachwörter ein- oder mehrsprac... mehr...
Terminologinnen und Terminologen stehen im Dienst der Verständigung. Sie recherchieren, prüfen und definieren Fachwörter ein- oder mehrsprachig, sie bereiten die erarbeitete Terminologie mit computergestützten Werkzeugen auf und sorgen für ihre Verbreitung. Damit schaffen sie eine wichtige Voraussetzung für die Verständlichkeit von Dokumenten und tragen zu einer effizienten und reibungslosen Kommunikation bei. Die Arbeitsmöglichkeiten im Bereich Terminologie sind vielfältig und attraktiv. Terminologie-Fachleute arbeiten in Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, in internationalen Organisationen, in der Verwaltung oder bieten ihre Dienste als Freelancer an. weniger
Kursort
Winterthur
Kursart
Certificate of Advanced Studies
Fachbereiche

Sprachen, Übersetzen

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursinhalt

Der Kurs besteht aus drei Modulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die einzeln als Weiterbildungskurs gebucht werden müssen. Die einzelnen Module werden mit entsprechenden Leistungsnachweisen abgeschlossen.

Modul 1: Terminologie und Wissensorganisation: Theorie und Praxis

Modul 2: Terminologie und Wissensorganisation: Tools

Modul 3: Terminologie und Wissensorganisation: Projekte und Prozesse

Praxiseinblicke

Gastreferate und Demonstrationen zu verschiedenen Arbeitsweisen und Anwendungsgebieten der Terminologie

Abschlussarbeit

Nachdem die einzelnen Module abgeschlossen sind, verfassen die Teilnehmenden eine schriftliche Abschlussarbeit, die in der Regel in der Erarbeitung von terminologischen Einträgen besteht. Sie wählen dazu eine praxisrelevante Fragestellung, auf Wunsch aus ihrem eigenen Arbeitsgebiet.

Kursziele

Die Teilnehmenden eignen sich in Seminaren, Übungen, Workshops und selbstständiger Arbeit ein solides, anwendungsorientiertes Wissen im Bereich Terminologie an. Am Ende des Kurses können sie ihre terminologischen Kenntnisse in unterschiedlichen Praxisgebieten gezielt und den Anforderungen der Berufswelt entsprechend einsetzen. Sie sind in der Lage, auch komplexere Terminologieprojekte selbstständig zu planen und durchzuführen.

Zielpublikum

Zielpublikum sind ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen mit Hochschulabschluss und/oder langjähriger Berufspraxis, Fachleute aus dem Bereich Technikkommunikation sowie weitere interessierte Berufsleute.

Anforderungen
Sprachwissenschaftlicher Hochschulabschluss (zum Beispiel eine Übersetzer- oder Dolmetscherausbildung, Ausbildung als technische Redakteurin bzw. technischer Redakteur). Aufnahmen auf der Basis von äquivalenten Qualifikationen sind möglich. Über die Zulassung entscheidet die CAS-Leitung. Bedingung für die Teilnahme sind zudem solide Computer-Grundkenntnisse.
Methodik

Der Präsenzunterricht findet in der Regel freitags und samstags statt. Der Zeitrahmen pro Modul beträgt drei bis vier Monate. Pro Jahr wird ein Modul angeboten. Die Module des Kurses müssen einzeln als Weiterbildungskurse gebucht werden, eine Anmeldung für den gesamten CAS ist nicht möglich. Die Durchführung der einzelnen Module hängt von der Anzahl der Anmeldungen ab und kann nicht garantiert werden.

ECTS-Punkte
15