MAS Integrated Risk Management

Academy
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW
Kurzbeschreibung
Der MAS Integriertes Risikomanagement basiert auf der ISO 31000. In den einzelnen Zertifikatslehrgängen (CAS) wird die ISO 31000 konkret ang... mehr...
Der MAS Integriertes Risikomanagement basiert auf der ISO 31000. In den einzelnen Zertifikatslehrgängen (CAS) wird die ISO 31000 konkret angewendet und umgesetzt. Das Weiterbildungsangebot vermittelt Ihnen ein praxisbezogenes, gut fundiertes und zukunftsorientiertes Know-how im Risikomanagement. Der Master of Advanced Studies in Integrated Risk Management (MAS IRM) berücksichtigt alle Anforderungen, die an ein zukunftsorientiertes Risikomanagement gestellt werden können: Er orientiert sich an der Best Practice im Risikomanagement, indem die aktuellen nationalen und internationalen RM-Normen als Grundlage verwendet werden an einem integrierten Risikomanagement-Ansatz, an wichtigen Schnittstellen im Umfeld des Risikomanagements (Legal Compliance und Recht, Kommunikation, Risikoanalytik, Normen, u.a.). Der MAS IRM besteht aus insgesamt fünf berufsbegleitenden Zertifikatslehrgängen (Dauer jeweils ein halbes Jahr), die mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) abgeschlossen werden: CAS Integriertes RisikomanagementCAS Notfall- und KrisenmanagementCAS Risikoanalytik und Risiko-AssessmentCAS Risiko- und KrisenkommunikationCAS Risikomanagement und Recht Das Konzept des MAS IRM baut auf einem integrierten Risikomanagement-Ansatz auf, so dass der MAS IRM stark interdisziplinär vernetzt ist: Diese Vernetzung zeigt sich u.a. in den Schwerpunkten der einzelnen CAS. Wichtige Schnittstellenbereiche wie z.B. Risikoanalytik, Normen, Kommunikation und Recht werden ausführlich vertieft. Sie können das Studientempo sowie die Abfolge der einzelnen CAS selbst bestimmen. Unser Weiterbildungsangebot im Bereich Integrated Risk Management orientiert sich an Ihren persönlichen Interessen und beruflichen Bedürfnissen. Sie können zwischen drei verschiedenen Abschlüssen wählen: Certificate of Advanced Studies (CAS) Jeder der fünf Zertifikatslehrgänge (CAS) dauert ein halbes Jahr. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Zertifkatslehrganges wird ein Certificate of Advanced Studies (CAS) erteilt (10 ECTS). Diploma of Advanced Studies in Integrated Risk Management (DAS IRM) Dieser Abschluss umfasst drei Zertifikatslehrgänge (CAS). Der DAS IRM dauert in der Regel 3 Semester. Zuerst wird der CAS Integriertes Risikomanagement besucht. Anschliessend kann der/die Studierende zwei weitere CAS – von den insgesamt vier möglichen CAS des MAS IRM – auswählen und besuchen. Nach erfolgreichem Abschluss von drei CAS wird das Diploma of Advanced Studies in Integrated Risk Management (DAS IRM) erteilt (30 ECTS). Master of Advanced Studies in Integrated Risk Management (MAS IRM) Dieser Abschluss umfasst alle fünf Zertifikatslehrgänge des MAS IRM. Als Abschluss wird eine Masterarbeit verfasst, die rund ein halbes Jahr dauert. Die Gesamtstudienzeit beträgt in der Regel 3 Jahre. Nach erfolgreichem Abschluss wird der Titel «Master of Advanced Studies in Integrated Risk Management» (MAS IRM) erteilt (60 ECTS). Interesse? Besuchen Sie unsere Infoveranstaltung ­ weniger
Kursort
Winterthur
Kursart
Master of Advanced Studies
Fachbereiche

Chancen- und Risikomanagement, Management

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursinhalt

ISO 31000: Der neue Best Practice-Standard im Risikomanagement
Der Best Practice-Standard im Risikomanagement hat sich in den vergangenen sechs Jahren sehr stark weiterentwickelt: 2004 wurde die australisch-neuseeländische Norm AS/NZS 4360:2004 publiziert. Diese Norm gilt bis heute als beste nationale RM-Norm. Im gleichen Jahr erschien auch die ONR 49000ff. 2005 wurde mit den Vorbereitungen zur ISO 31000 begonnen. Die in den letzten vier Jahren entwickelte ISO 31000 basiert zur Hauptsache auf der AS/NZS 4360:2004. Sie wird ergänzt durch die Stärken der ONR 49000:2004. Die ISO 31000 ist die seit 2009 gültige Risikomanagement-Leitnorm. Alle anderen ISO-Normen im Sicherheits- und Risikomanagement wurden ihr unterstellt. Die ISO 31000 ist der neue Benchmark im Risikomanagement.

Charakteristika ISO 31000

  • Der klassische RM-Kernprozess wird in der ISO 31000 durch zwei Parallelprozesse begleitet: «Communicate and Consult» und «Monitor und Review». Dadurch entsteht ein Risikomanagement-Prozess, der sehr viel leistungsfähiger ist.
  • Der Prozess «Monitor and Review» ist ein Kontrollprozess, der den RM-Prozess mittels Indikatoren, Kennzahlen oder Vergleichswerten begleitet und überwacht. Dadurch erhält das Risikomanagement einen grösseren Grad an Überprüfbarkeit und Vergleichbarkeit.
  • Der Prozess «Communicate and Consult» garantiert, dass das RM-System auch ein lernendes System ist. Dieser Prozess dient der Stakeholder-Orientierung, die zentral für die ISO 31000 ist: Für den Erfolg des Risikomanagements ist wichtig, dass das Wissen von allen Mitarbeitenden – den internen Stakeholdern – miteinbezogen wird. Auch die Erwartungen und Wünsche der externen Stakeholder – der Kunden, der Wirtschaftspartner, der Gesellschaft und der Politik – können auf Unternehmen und Organisationen einen wichtigen Einfluss ausüben.

Nutzenpotenziale der ISO 31000

  • Controlling und Compliance: Viele Schweizer Unternehmen haben seit 2008 ein Risikomanagement eingeführt. Einerseits aufgrund der Einsicht, dass das Risikomanagement für das Unternehmen wichtig ist. Andererseits aber auch darum, weil dies durch neue gesetzliche Vorschriften verlangt wird. In diesem Zusammenhang sind z. B. die neuen Bestimmungen im OR zu nennen. Art. 663 OR verlangt, dass Unternehmen im Anhang ihres Geschäftsberichts bestätigen, dass eine jährliche Risikobeurteilung durchgeführt worden ist. Im Zusammenhang mit dem IKS (Internes Kontrollsystem, vgl. Art. 728 OR) wird auch verlangt, dass das IKS alle Risiken berücksichtigt, die die Jahresrechnung wesentlich beeinflussen könnten (vgl. PS 890, Schweizer Prüfungsstandard der Treuhand-Kammer).
  • Corporate Risk Management: Die ISO 31000 repräsentiert einen Corporate Risk Management-Ansatz: Neben dem Risikomanagement wird auch das Chancenmanagement berücksichtigt. Dieser Einbezug des unternehmerischen Denkens ermöglicht eine umfassende Gesamtsicht.
  • Integriertes Managementsystem (IMS): Das Risikomanagement nach ISO 31000 ist prozessorientiert. Dadurch kann das Risikomanagement sehr gut in die Unternehmensprozesse integriert werden. Die ISO 31000 basiert ausserdem auf einem Risikomanagementsystem, das zu anderen ISO-Managementsystemen voll kompatibel ist. Darum ist es möglich, das Risikomanagement in bestehende andere Managementsysteme von Unternehmen und Organisationen zu integrieren.
Kursziele

Den Studierenden wird ein praxisorientiertes Know-how vermittelt, das sich an folgenden Zielen orientiert:

  • Best Practice im Risikomanagement (auf der Grundlage der aktuellen nationalen und internationalen RM-Normen)
  • Integrierter Risikomanagement-Ansatz
  • Berücksichtigung wichtiger Schnittstellen im Umfeld des Risikomanagements (Legal Compliance und Recht, Kommunikation, Risikoanalytik, Normen, u.a.)

Die MAS-Studierenden erarbeiten sich das Know-how, die Komplexität des Risikomanagements zu erfassen und praxisorientierte Lösungen zu entwickeln, die erfolgreich und zukunftsorientiert sind.

Zielpublikum

Angesprochen sind Führungskräfte und Verantwortliche in den Bereichen Risiko-, Sicherheits-, Qualitäts-, Umwelt- und IT-Management. Die Teilnehmenden haben idealerweise bereits mehrere Jahre Berufserfahrung in einem dieser Bereiche (Risiko-, Sicherheits-, Qualitäts-, Umwelt- und IT-Management).

Anforderungen

In der Regel setzt die Zulassung zu einem MAS einen Fachhochschul- (HTL, HWV, FH) oder Hochschulabschluss (ETH, Universität) voraus. Praxiserfahrene Berufsleute können ohne Fachhochschul- oder Hochschulabschluss "sur dossier" aufgenommen werden, sofern sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Abschluss einer höheren Fachschule oder höheren Fachprüfung zum eidg. Fachausweis oder Diplom, resp. Lehrabschlusszeugnis.
  • Mehrjährige Berufserfahrung in einem der folgenden Bereiche: Risiko-, Sicherheits-, Qualitäts-, Projekt-, IT- oder Umweltmanagement; Controlling oder Consulting.

Über die definitive Zulassung entscheidet die Studienleitung.

ECTS-Punkte
5
Kursgebühr
Fr. 27'000.00

Du bietest diesen Kurs an? Dann beanspruche ihn.