Oracle Database 12c R2 – Introduction to SQL

Academy
Digicomp
Kurzbeschreibung
Sie erhalten in diesem Kurs eine fundierte Einführung in die Datenbankserver-Technologie. Sie behandeln die Konzepte, Funktionen und Anwendu... mehr...
Sie erhalten in diesem Kurs eine fundierte Einführung in die Datenbankserver-Technologie. Sie behandeln die Konzepte, Funktionen und Anwendungen von relationalen und objektrelationalen Datenbanken sowie von der Programmiersprache SQL. weniger
Kursorte
Bern, Zürich, Genève, Lausanne
Kursarten
Kurs/Seminar
Fachbereiche

Informatik, Oracle, Datenbanken

Dieser Kurs ist neu hier. 0 User folgen diesem Kurs und erhalten Bescheid, wenn es Neues gibt - Kurs jetzt folgen.

Du hast den Kurs besucht? Kurs jetzt bewerten.

Hier kannst du der Eggheads Community deine Fragen zu diesem Kurs stellen. Auch Kursleiter können mitdiskutieren.


Frage stellen

Du must angemeldet sein um zu antworten

Kursleiter

Digicomp

Digicomp Profilfoto
Kursinhalt

Lassen Sie sich von unseren zertifizierten Fachspezialisten in die Welt der Datenbankserver-Technologie einführen!

  1. Einführung in Oracle Database
    • Features von Oracle Database 12c auflisten
    • Grunddesign, theoretische und physische Aspekte relationaler Datenbanken erörtern
    • Verschiedene Arten von SQL-Anweisungen kategorisieren
    • Im Kurs verwendete Datasets beschreiben
    • In der SQL-Developer-Umgebung bei einer Datenbank anmelden
    • Abfragen in Dateien speichern und Skriptdateien in SQL Developer verwenden
  2. Daten mit der SQL-Anweisung SELECT abrufen
    • Funktionsmöglichkeiten der SQL-Anweisungen SELECT auflisten
    • Berichte mit Daten aus der Ausgabe einer einfachen SELECT-Anweisung erstellen
    • Alle Spalten wählen
    • Bestimmte Spalten wählen
    • Standardwerte für Spaltenüberschriften verwenden
    • Arithmetische Operatoren
    • Operatorpriorität verstehen
    • DESCRIBE-Befehl zum Anzeigen der Tabellenstruktur kennenlernen
  3. Daten einschränken und sortieren
    • Abfragen mit WHERE-Klausel zum Einschränken der abgerufenen Ausgabe erstellen
    • In WHERE-Klausel verwendete Vergleichsoperatoren und logische Operatoren auflisten
    • Prioritätsregeln für Vergleichsoperatoren und logische Operatoren beschreiben
    • Zeichenfolgenliterale in WHERE-Klausel verwenden
    • Abfragen mit ORDER BY-Klausel erstellen, um die Ausgabe einer SELECT-Anweisung zu sortieren
    • Ausgabe in absteigender und aufsteigender Reihenfolge sortieren
  4. Ausgabe mit Single-Row-Funktionen anpassen
    • Vergleich: Single-Row- und Multiple-Row-Funktionen
    • Zeichenfolgenfunktionen in SELECT- und WHERE-Klauseln bearbeiten
    • Zahlen mit den Funktionen ROUND, TRUNC und MOD bearbeiten
    • Arithmetische Operationen mit Datumsdaten ausführen
    • Datumswerte mit DATE-Funktionen bearbeiten
  5. Konvertierungsfunktionen und bedingte Ausdrücke aufrufen
    • Implizite und explizite Datentypkonvertierung beschreiben
    • Konvertierungsfunktionen TO_CHAR, TO_NUMBER und TO_DATE verwenden
    • Mehrere Funktionen verschachteln
    • Funktionen NVL, NULLIF und COALESCE auf Daten anwenden
    • Bedingte Logik IF THEN ELSE in einer SELECT-Anweisung verwenden
  6. Daten mit Gruppenfunktionen aggregieren
    • Mithilfe der Aggregationsfunktionen aussagekräftige Berichte erstellen
    • Abgerufene Daten mit der Klausel GROUP BY gruppieren
    • Datengruppen mit der Klausel HAVING ausschließen
  7. Daten aus mehreren Tabellen mit Joins anzeigen
    • SELECT-Anweisungen erstellen, um auf Daten aus mehreren Tabellen zuzugreifen
    • Mit Outer Joins Daten anzeigen, die eine Join-Bedingung nicht erfüllen
    • Tabelle über Self Join mit sich selbst verknüpfen
  8. Abfragen mit Unterabfragen lösen
    • Problemarten beschreiben, die mit Unterabfragen gelöst werden können
    • Unterabfragen definieren
    • Typen von Unterabfragen auflisten
    • Single Row- und Multiple Row-Unterabfragen erstellen
  9. Mengenoperatoren
    • Mengenoperatoren beschreiben
    • Mehrere Abfragen mit einem Mengenoperator zu einer einzelnen Abfrage kombinieren
    • Reihenfolge der zurückgegebenen Zeilen steuern
  10. Data Manipulation Statements
    • Alle DML-Anweisungen beschreiben
    • Zeilen in Tabellen einfügen
    • Tabellenzeilen mit UPDATE-Anweisung ändern
    • Tabellenzeilen mit DELETE-Anweisung löschen
    • Änderungen mit den Anweisungen COMMIT und ROLLBACK speichern und verwerfen
    • Lesekonsistenz erläutern
  11. Tabellen mit DDL-Anweisungen erstellen und verwalten
    • Wichtige Datenbankobjekte kategorisieren
    • Tabellenstruktur prüfen
    • Für Spalten verfügbare Datentypen auflisten
    • Einfache Tabelle erstellen
    • Constraints bei Tabellenerstellung erstellen
    • Funktionsweise von Schemaobjekten beschreiben
  12. Weitere Schemaobjekte
    • Einfache und komplexe Views erstellen
    • Daten aus Views abrufen
    • Sequences erstellen, verwalten und verwenden
    • Indizes erstellen und verwalten
    • Private (private) und öffentliche (public) Synonyme erstellen
  13. Benutzerzugriff steuern
    • Vergleich: System- und Objektberechtigungen
    • Benutzer erstellen
    • Systemberechtigungen zuweisen
    • Rollen erstellen und ihnen Berechtigungen zuweisen
    • Kennwort ändern
    • Objektberechtigungen zuweisen
    • Berechtigungen weitergeben
    • Objektberechtigungen entziehen
  14. Schemaobjekte verwalten
    • Spalten hinzufügen, ändern und löschen
    • Constraints hinzufügen, löschen, und verzögern
    • Constraints aktivieren und deaktivieren
    • Indizes erstellen und entfernen
    • Funktionsbasierte Indizes erstellen
    • Flashback-Vorgänge ausführen
    • Externe Tabellen mit ORACLE_LOADER und ORACLE_DATAPUMP erstellen
    • Externe Tabellen abfragen
  15. Objekte mit Data Dictionary Views verwalten
    • Data Dictionary erläutern
    • Data Dictionary Views verwenden
    • Views USER_OBJECTS und ALL_OBJECTS
    • Tabellen- und Spalteninformationen
    • Dictionary Views nach Constraint-Informationen abfragen
    • Dictionary Views nach View-, Sequence-, Index- und Synonyminformationen abfragen
    • Tabellen Kommentare hinzufügen
    • Dictionary Views nach Kommentarinformationen abfragen
  16. Grosse Datenmengen bearbeiten
    • Daten mit Unterabfragen bearbeiten
    • Daten mit Unterabfrage als Quelle abrufen
    • INSERT-Anweisungen mit Unterabfrage als Ziel
    • Schlüsselwort WITH CHECK OPTION in DML-Anweisungen verwenden
    • Typen von INSERT-Anweisungen für mehrere Tabellen auflisten
    • INSERT-Anweisungen für mehrere Tabellen verwenden
    • Zeilen in einer Tabelle zusammenführen
    • Über einen Zeitraum erfolgte Datenänderungen überwachen
  17. Daten in verschiedenen Zeitzonen verwalten
    • Zeitzonen
    • CURRENT_DATE, CURRENT_TIMESTAMP und LOCALTIMESTAMP
    • Datum und Uhrzeit in einer Session-Zeitzone vergleichen
    • DBTIMEZONE und SESSIONTIMEZONE
    • DATE und TIMESTAMP – Vergleich
    • INTERVAL-Datentypen
    • EXTRACT, TZ_OFFSET und FROM_TZ
    • TO_TIMESTAMP, TO_YMINTERVAL und TO_DSINTERVAL aufrufen
  18. Daten mit Unterabfragen abrufen
    • Multiple-Column-Unterabfragen
    • Paarweise und nicht paarweise Vergleiche
    • Skalare Unterabfrageausdrücke
    • Aufgabenstellungen mithilfe korrelierter Unterabfragen lösen
    • Zeilen mithilfe korrelierter Unterabfragen aktualisieren und löschen
    • Operatoren EXISTS und NOT EXISTS
    • Klausel WITH aufrufen
    • Die rekursive Klausel WITH
  19. Unterstützung regulärer Ausdrücke
    • Funktionen und Bedingungen für reguläre Ausdrücke in SQL
    • Metazeichen in regulären Ausdrücken
    • Einfache Suchen mithilfe der Funktion REGEXP_LIKE ausführen
    • Muster mithilfe der Funktion REGEXP_INSTR suchen
    • Teilzeichenfolgen mithilfe der Funktion REGEXP_SUBSTR extrahieren
    • Muster mithilfe der Funktion REGEXP_REPLACE ersetzen
    • Teilausdrücke in Verbindung mit regulären Ausdrücken verwenden
    • Funktion REGEXP_COUNT implementieren
Kursziele

Nach dem Besuch des Kurses sind Sie in der Lage,

  • Unterabfragen zu erstellen, mehrere Abragen mit einem Mengenoperator zu einer einzelnen Abfrage zusammenzufassen und Berichte aus aggregierten Daten mit Hilfe von Gruppenfunktionen zu erstellen
  • die Grundlagen zu den erweiterten Features von SQL zu kennen
  • Daten in Datenbanken abzufragen und zu bearbeiten
  • Dictionary Views zum Abrufen von Metadaten zu verwenden
  • Objekte mit Hilfe von Data Dictionary Views zu verwalten
  • Berichte zu Schemaobjekten zu erstellen
  • Schemaobjekte zu verwalten
  • einige der Datetime-Funktionen, die in Oracle Database verfügbar sind, zu kennen
  • reguläre Ausdrücke in SQL zu verwenden
  • Grundkonzepte relationaler Datenbanken und durch Entwickler verfeinerten Code zu verstehen
  • Berichte sortierter und eingeschränkter Daten zu erstellen
  • Data Manipulation Statements (DML) auszuführen
  • DML-(Data Manipulation Language-)Anweisungen auszuführen
  • Datenbankzugriff auf bestimmte Objekte zu steuern
  • Zeilen- und Spaltendaten aus Tabellen abzurufen
  • Berechtigungen auf Objekt- und Systemebene zu steuern
  • Indizes und Constraints zu erstellen und vorhandene Schemaobjekte zu ändern
  • externe Tabellen zu erstellen und abzufragen
Zielpublikum
Data-Warehouse-Administratoren, Entwickler, PL/SQL-Entwickler, Formsentwickler, Systemanalytiker, Businessanalytiker
Kurssprache
Deutsch
Kursgebühr
Fr. 4'100.00
Nächste Durchführungsdaten
  • 12. November 2018 − 16. November 2018 (Genève)